Schützengesellschaft Buer e.V. Robert-Koch-Straße 4, 49328 Melle schuetzenges-buer@gmx.de

Schießdisziplinen im Verein

 

 

Luftgewehr Freihand 10 m

Waffe: Luftdruckgewehre und CO2-Gewehre Kaliber 4,5 mm und einem Höchstgewicht von 5,5 kg und maximal 7,5 Joule Mündungsenergie.
Munition: Handelsübliche Geschosse (Diabolo) im Kaliber von maximal 4,5 mm.
Scheiben: Durchmesser der 10 = 0,5 mm, Ringabstand = jeweils 2,5 mm.
Entfernung: 10 m.
Anschlag: Nur stehend freihändig, wobei der Schütze völlig frei (ohne Anlehnung und künstliche Stützen ) stehen muss.

Für Kinder unter 12 Jahre steht ein Lasergewehrzur Verfügung. Es handelt sich hierbei um ein Luftgewehr, das nicht mit Munition, sondern durch entsprechende Umbauten, mit einem Laserstrahl auf eine lichtempfindliche Scheibe schießt. Die Auswertung erfolgt mit einer speziellen Software durch einen Computer.

Da dies absolut ungefährlich ist, trotzdem nur unter Aufsicht unserer Jugendbetreuung stattfindet, können auch Kinder ab 7 Jahre mit dem Lasergewehr schießen und sich damit auch schon auf das spätere Schießen mit dem Luftgewehr vorbereiten.

 

Luftgewehr 10 m Auflage


Die Disziplin Luftgewehr 10 m Auflageschießen wird für die Seniorenklasse
angeboten. Es besteht eine Aufteilung in die Gruppen A, B und C. Die Regularien
für Waffen, Munition, Scheiben und Entfernung sind denen des Luftgewehrs 10 m
gleich (s. Regel 9 SpO).

 

Luftpistole 10 m

Waffe: Luft- oder CO2-Pistolen jeder Art Kaliber 4,5 mm. Die äußeren Maße dürfen 200 mm Höhe, 420 mm Länge und 50 mm Breite nicht überschreiten. Gewicht maximal 1,5 kg inkl. Laufbeschwerung. Abzugsgewicht mindestens 500 g. Stecher und Rückstecher sind nicht erlaubt. Mehrlader dürfen nur als Einzellader verwendet werden.
Munition: Handelsübliche Geschosse beliebiger Form im Kaliber von maximal 4,5 mm (.177).
Scheiben: Durchmesser der 10 = 11,5 mm, der Ringe 1 bis 9 = je 8 mm.
Entfernung: 10 m. Anschlag: Stehend freihändig.

 

Sportpistole 25 m

Waffe: zugelassen sind selbstladende Pistolen mit einem Höchstgewicht von 1400 g, die den Sicherheitsvorschriften entsprechen die Abmessungen der Waffe müssen so sein, dass sie in einen Prüfkasten mit den lichten Innenmaßen 300 mm x 150 mm x 50 mm eingelegt werden kann
Abzugswiderstand 1000 g
Munition: handelsübliche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6 mm (.22 lfb)
Scheibe: für Präzision: Scheibe wie im Wettbewerb Freie Pistole 50 m für Duell: Scheibe wie im Wettbewerb Schnellfeuerpistole 25 m
Entfernung : 25 mAnschlag: stehend freihändig Duell Fertighaltung *
Präzisionsschießen: sechs Serien zu je fünf Schuss in fünf Minuten.

Kleinkaliber 50 m

Das Kleinkaliberschießen (KK) ist eine olympische Wettkampfsportart und unterscheidet sich nicht stark vom Luftgewehrschießen, nur ist beim Kleinkaliberschießen die Schießscheibe zwischen 25 und 100 Meter entfernt und entsprechend größer. Beim Schießen mit Kleinkaliberwaffen auf 50 m Entfernung (der Standard-Entfernung) hat der Ringspiegel einen Durchmesser von 15,44 cm und die Zehn ist 10,4 mm groß. Kleinkaliberwaffen (Gewehr und Pistole) werden im Schießsport als „Feuerwaffen“ bezeichnet . Beim Kleinkaliber stehend, kniend oder liegend (es gibt noch verschiedene „Anfängerstellungen“, zum Beispiel Liegend mit Stütze usw., die jedoch nicht in einem offiziellen Wettkampfprogramm durchgeführt werden.) Die Schießausrüstung entspricht der beim Luftgewehrschießen. In Deutschland dürfen in Schießsportvereinen Kleinkaliberwaffen ab dem 14. und unter dem 18. Lebensjahr erst geschossen werden, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten beim Schießen im Original vorliegt oder ein Sorgeberechtigter beim Schießen anwesend ist. Beim Schießen muss eine qualifizierte Schießaufsicht anwesend sein (und darf dabei nicht mitschießen). Regeln für das internationale Schießen mit Kleinkaliberwaffen stehen in der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes. Auf unseren Schießstände wird auf eine Meyton-Lichtmesstechnik Anlage geschossen, die höchste Genauigkeit und Zuverlässigkeit gewährleistet. Ein feines Netz aus einzelnen Lichtschranken registriert jede Kugel, die durch das Messfeld tritt.

Die hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit komm daher das jedes Projektil mehrere Lichtschranken gleichzeitig abdunkelt. Gemessen wird in 1/100 mm, garantiert ist eine Messgenauigkeit von Zehntelmillimeter über den gesamten Messbereich! Auswertungszeit nach Geschoßdurchflug ca. 20 ms